Einsätze 2021

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 |


Öffnen und Schließen der Einsatzdetails ist durch Anklicken der Kurzinformationen möglich

Alarmierungsart:
 Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort:
"F_Fahrzeug_BAB; A28 FR OL; AS Apen - AS Westerstede"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TLF 16/25, TSF
 FF Uplengen-Jübberde:
   HLF 20, MTF + VSA
 Kreisfeuerwehr:
   RW Kran
 weitere Kräfte:
   Feuerwehr Apen, Rettungsdienst, Polizei
Einsatzbericht
Am Sonntagabend ereignete sich auf der A28 in Fahrtrichtung ein schwerer Verkerhsunfall in dessen folge zwei Fahrzeuge ausbrannten. Die Leitstelle alarmierte zunächst die Feuerwehr zu einem gemeldete Fahrzeugbrand. Durch weitere Anrufe stellte sich heraus, dass der Fahrzeugbrand durch einen Verkehrsunfall ausgelöst wurde und entsprechend die Alarmstufe erhöht. Der Fahrer eines Abschleppwagens des ADAC war gerade im Begriff einen auf der Autobahn zwischen Apen-Remels und Westerstede liegengebliebenen Toyota abzuschleppen.
Der Pannenhelfer hatte den Pkw gerade auf die Ladefläche des Lkw gezogen, als es rund 50 Meter hinter ihnen zur Kollision eines VW Beatles und eines Golfs kam, da offenbar einer der beiden Fahrzeuge wegen der Gefahrenstelle auf dem Seitenstreifen die Fahrspur wechseln wollte.
Nach dem Crash schleuderten beide Fahrzeuge unkontrolliert weiter. Während der Beatle erst rund 300 Meter weiter zum Stehen kam, raste der Golf direkt auf den Abschleppwagen zu und die noch heruntergefahrene Laderampe hinauf. Der Pkw krachte in den dort stehenden Toyota und ging unmittelbar in Flammen auf.
Der Pannenhelfer stand zu dem Zeitpunkt ebenfalls auf der Ladefläche und sicherte offenbar gerade den aufgeladenen Pkw. Er geriet sofort in Brand und wurde mit brennender Bekleidung in die Böschung geschleudert. Auch der neben dem Lkw stehende Fahrer des Pannen-Pkw wurde rund 30 Meter weit die Böschung hinabgeschleudert und verfing sich in einem Wildschutzzaun. Er musste später durch die Feuerwehr regelrecht aus dem Drahtgeflecht herausgeschnitten werden.
Die beiden Insassen des Golfs verdanken ihr Leben wohl nur dem schnellen und beherzten Eingreifen der Unfallzeugen. Diese ziehen Fahrer und Beifahrer aus dem lichterloh brennenden Fahrzeuge und bringen die beiden schwerverletzte in Sicherheit.
Auch der Abschleppdienstmitarbeiter kommt mit einem Brandinhalationstrauma und mehreren teils offenen Brüchen in kritischem Zustand in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Beatles und der Toyota-Fahrer erleiden ebenfalls teils schwere Verletzungen und kommen in umliegende Krankenhäuser. Die Autobahn blieb in Richtung Oldenburg stundenlang gesperrt.
Die fünf Verletzten wurden durch mehrere Rettungswagenbesatzungen, zwei Notärzte und der Besatzung eines Rettungshubschraubers versorgt. Die Feuerwehr blieb bis zum Abtransport der Verletzten sowie für die Aufräum- und Bergungsarbeiten vor Ort. Nach drei Stunden war der Einsatz beendet.
weitere Details unter www.nonstopnews.de


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort:
"F_Fahrzeug_mittel; A28 FR OL; AS Apen - AS Westerstede"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TLF 16/25, TSF
 FF Uplengen-Jübberde:
   HLF 20, MTF + VSA
 weitere Kräfte:
   Feuerwehr Apen, Rettungsdienst, Polizei
Einsatzbericht
Witterungsbediengt ereignete sich auf der A28 ein Verkehrsunfall. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen und auf der Berme zum Stehen gekommen. Ein zufällig vorbeikommender Rettungswagen kümmerte sich um den Verletzten und brachte ihn ins Krankenhaus. Der Fahrer konnte sich selbstständig befreien. Aufgrund einer Rauchentwicklung am Fahrzeug ließ die Besatzung des Rettungswagens die Feuerwehr nachalarmieren. Neben den Uplengener Feuerwehren rückte auch die Feuerwehr aus Apen mit aus. Vor Ort konnte von den ersten Einsatzkräften schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Feuer war nicht ausgebrochen. Die nachrückenden Kräfte konnten die Einsatzfahrt daraufhin abbrechen.


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort:
"F_Landw_Gebäude; Leglandweg; Uplengen; Traktor brennt in Futtergang"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TSF
 FF Uplengen-Süd:
   TSF-W, TSF 1, TSF 2
 FF Uplengen-Jübberde:
   HLF 20, MTF
 weitere Kräfte:
   Rettungsdienst, Polizei, Energieversorger
Einsatzbericht
In der Nacht zur Mittwoch alarmierte die Leitstelle Ostfriesland die Feuerwehren Uplengen-Mitt, Uplengen-Süd und Jübberde zu einem gemeldeten landwirtschaften Gebäudebrand. Nach ersten Meldungen sollte ein Traktor im Futtergang in einem Stall mit 250 Tieren brennen. Weder die Tiere noch der Traktor ließen sich von den Anwohnern aus dem Stall entfernen.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Traktor bereits vollständig. Umgehend wurde ein Löschangriff eingeleitet, um das Hauptfeuer einzudämmen. Anschließend zogen die Einsatzkräfte das Gespann aus Traktor und Futtermischwagen aus dem Stall. Die Nachlöscharbeiten am Traktor fanden dann im Freien statt. Auch im Stall wurden Löscharbeiten vorgenommen und eine Belüftung des Gebäudes durchgeführt. Teile des Futters hatten bereits Feuer gefangen. Alle Tiere konnten durch den schnellen Einsatz gerettet werden.
Im Anschluss spülte die Feuerwehr noch den Futtergang frei, damit die Kühe nicht versehentlich das kontaminierte Futter kommen. Insgesamt dauerte der Einsatz rund zwei Stunden.


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"TH_Notfalltüröffnung_Y; Südgeorgsfehner Straße; Uplengen"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20
 FF Uplengen-Süd:
   TSF-W, TSF 1, TSF 2
 weitere Kräfte:
   Rettungsdienst
Einsatzbericht
Gemeinsam mit der Feuerwehr Uplengen-Süd rückten wir zu einer Notfalltüröffnung aus. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

 


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"Logistik; Firreler Straße; Firrel"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   TLF 16/25
 Kreisfeuerwehr:
   GW-L, MTF
 weitere Kräfte:
   diverse Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen
Einsatzbericht
In der Samtgemeinde Hesel kam es am Dienstagnachmittag zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Hesel, die Feuerwehr Wiesmoor sowie weitere Hilfekräfte der SEG Florian, der THW und anderer Hilfsorganisationen waren über Stunden im Einsatz. Als Teil des Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr Leer, rückte eine Abordnung der Feuerwehr Uplengen-Mitte mit dem Tanklöschfahrzeug aus. Nach etwa drei Stunden war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort:
"TH_VU_EP_Straße; Dammstückenweg; Uplengen"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TLF 16/25, TSF
 FF Jübberde:
   HLF 20
 weitere Kräfte:
   Rettungsdienst, Polizei
Einsatzbericht
Zu einer Menschenrettung in Selverde wurden die Feuerwehr Uplengen-Mitte zusammen mit der Feuerwehr Jübberde alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr erforderlich. Die Person war bereits an der Einsatzstelle verstorben. Bis auf das HLF 20, den ELW 1 und dem TSF konnten alle anrücktenenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen. Der Einsatz war nach etwa eineinhalb Stunden beendet.


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"BMA; Muttacker; Uplengen"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TLF 16/25
   diverse Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen
Einsatzbericht
Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage einer Bäckerei rückten wir am Freitagabend aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass heiße Backwaren einen Rauchmelder auslösten. Somit war es für uns eine fehlerhafte Alarmierung und konnten den Einsatz wieder beenden.

 


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"Logistik; Düsterweg; Nortmoor"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   TLF 16/25
 Kreisfeuerwehr:
   GW-L, MTF
 weitere Kräfte:
   diverse Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen
Einsatzbericht
In der Samtgemeinde Jümme fand über zwei Tage einer der größten Suchaktionen der letzten Jahre im Landkreis Leer statt. Im Rahmen des Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr rückte eine Besatzung mit dem TLF 16/25 in die Samtgemeinde Jümme aus. Einen detaillierten Einsatzbericht findet ihr unter www.feuerwehr-lkleer.de


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"Logistik; Schulstraße; Holtland"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   TLF 16/25
 Kreisfeuerwehr:
   GW-L, MTF
 weitere Kräfte:
   diverse Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen
Einsatzbericht
In der Samtgemeinde Jümme fand über zwei Tage einer der größten Suchaktionen der letzten Jahre im Landkreis Leer statt. Im Rahmen des Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr rückte eine Besatzung mit dem TLF 16/25 in die Samtgemeinde Jümme aus. Einen detaillierten Einsatzbericht findet ihr unter www.feuerwehr-lkleer.de

 


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"Logistik; Düsterweg; Nortmoor"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   TLF 16/25
 Kreisfeuerwehr:
   GW-L, MTF
 weitere Kräfte:
   diverse Einsatzkräfte verschiedener Hilfsorganisationen
Einsatzbericht
In der Samtgemeinde Jümme fand über zwei Tage einer der größten Suchaktionen der letzten Jahre im Landkreis Leer statt. Im Rahmen des Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr rückte eine Besatzung mit dem TLF 16/25 in die Samtgemeinde Jümme aus. Einen detaillierten Einsatzbericht findet ihr unter www.feuerwehr-lkleer.de


Alarmierungsart:
 Meldeempfänger
Einsatzstichwort:
"F_Zimmer; Brückstraße; Uplengen"
Fahrzeuge:
 FF Uplengen-Mitte:
   ELW 1, HLF 20, TLF 16/25
 FF Poghausen:
   KTLF
 weitere Kräfte:
   Rettungsdienst, Polizei
Einsatzbericht
Zu einem gemeldeten Zimmerbrand rückten die Feuerwehren Uplengen-Mitte und Spols-Poghausen gemeinsam aus. Laut ersten Meldungen sollte ein Wohnhaus verraucht sein und sich noch eine Person im Gebäude befinden. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Stangenofen die Ursache für die starke Verrauchung war. Das Gebäude war bereits von Anwohnern belüftet worden. Eine Person wurde vorsorglich rettungsdienstlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr lüftete das Gebäude und rückte anschließend wieder ab. Ein Feuer musste nicht mehr gelöscht werden.