Einsätze 2018

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |


Öffnen und Schließen der Einsatzdetails ist durch Anklicken der Kurzinformationen möglich

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "F_Schornstein;Westring;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSFweitere Einsatzkräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Zu einem gemeldeten Schornsteinbrand rückten die Feuerwehr Remels und Selverde in den Westring aus. Anwohner hatte in weiterer Entfernung einen stark qualmenden Schornstein gesehen, einen Schornsteinbrand vermutet und die Feuerwehr alarmiert. Nach Rücksprache mit dem Anrufe suchten die Einsatzkräfte die Siedlung großflächig ab, konnten jedoch keinen Qualm oder Feuerschein sichten. Daraufhin wurde der Einsatz nach knapp 20 Minuten abgebrochen.


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "F_Betriebsgebäude;Oldendorfer Straße;Schwerinsdorf;brennt Werkstatt"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Schwerinsdorf: TSF
FF Hesel: TLF 20/30, LF 8
weitere Einsatzkräfte: Polizei, SEG Florian
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Die Feuerwehr Remels rückte zusammen mit den Feuerwehren Schwerinsdorf und Hesel zu einem gemeldeten Betriebsgebäudebrand nach Schwerinsdorf aus. Laut Anrufer sollte eine Werkstatt brennen. An der Einsatzstelle angekommen, brannte es im hinteren Bereich eines Stallgebäudes. Anwohner hatten bereits mit zahlreichen Feuerlöschern das Feuer weitestgehend gelöscht und dadurch einen Großbrand verhindert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten letzte Glutnester und kontrollierten die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "GW_Logistik;Hilkenborger Straße;Grotegaste;Westoverledingen"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-L2
weitere Einsatzkräfte: Feuerwehren der SG Jümme
Mannschaftsstärke: 8 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Am Samstagabend war in Grotegaste ein ehemaliges landwirtschaftliches, jetzt als komplett als Wohnhaus genutztes Gebäude in Brand geraten. Die Anwohner waren nicht zu Hause, Nachbarn entdeckten das Feuer um kurz vor 22 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt schlugen die Flammen bereits aus dem Dach.
Als wenige Minuten nach dem Notruf die ersten Einsatzkräfte das Gebäude an der Hilkenborger Straße erreichten, stand der ehemalige Hof in Vollbrand. Auch die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnten die Ausbreitung nicht mehr verhindern.
Als Teil des Fachzug Logistik rückte das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Remels aus.

Detaillierter Bericht und Fotos unter www.feuerwehr-lkleer.de


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Der KAT-Fall wurde ausgelöst, stellen Sie eine Einsatzbereitschaft her."
Fahrzeuge: FF Remels: ELW
FF LK Cloppenburg: ELW 2, MTF
weitere Kräfte: diverse Einsatzkräfte aus dem Landkreis Leer
Mannschaftsstärke: 6 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Im Rahmen einer großangelegten Übung wurde ein flächendeckender Stromausfall im Landkreis Leer simuliert. Im Rahmen dieser Übung besetzten einige Kameraden den Einsatzleitwagen am Feuerwehrhaus Remels, um als örtliche Einsatzleitung zu agieren. Dabei galt es, verschiedene Einheit zur provisorischen Wiederherstellung kritischer Infrastruktur zu koordinieren.


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "F_klein;Firreler Straße;Uplengen;Bäume, Hecke, Zaun brennt"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
FF Meinersfehn: TSF
FF Neudorf: TSF
FF Oltmannsfehn: TSF
FF Stapel: TSF
FF Spols-Poghausen: KTLF
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 19 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
An der Firreler Straße in Neudorf ist es am Montagabend zu einem ausgedehnten Heckenbrand gekommen. Um 18:22 Uhr ging der erste Notruf zu dem Feuer ein. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später standen rund 40 Meter einer sechs Meter hohen Hecke in Vollbrand. Das Feuer bedrohte unmittelbar ein Wohnhaus.
Sofort wurde seitens der Feuerwehr eine Riegelstellung aufgebaut um das Wohnhaus vor den Flammen zu schützten. Die Ausbreitung konnte erfolgreich verhindert werden. Weitere Einsatzkräfte löschten unterdessen die Hecke, die inzwischen auch auf ein Gartenhaus übergegriffen hatte ab.
Die Hohe Hecke und auch das Holz Gartenhaus wurden durch das Feuer vollständig zerstört. Die Brandursache ist noch völlig unklar, weswegen die Polizei noch vor Ort die ersten Ermittlungen aufgenommen hat. Für die Feuerwehren aus Neudorf, Stapel, Oltmannsfehn, Spols-Poghausen, Remels und Selverde war der Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beendet.


Alarmierungsart: via Funk
Einsatzstichwort: "TH_nach_VU;Ostertorstraße;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 10 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Auf der Rückfahrt vom Sturmeinsatz alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Remels zu einer Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall in die Ostertorstraße. Dort ist zu einem Auffahrunfall gekommen. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Es entstand nur ein Blechschaden.

 


Alarmierungsart: via Funk
Einsatzstichwort: "TH_Sturmschaden_klein;Ostertorstraße;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 8 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Auf dem Rückweg vom vorherigen Einsatz forderte die Polizei die Unterstützung der Feuerwehr Remels an. Im Bereich der Kanalbrücke auf der Ostertorstraße war ein Baum auf den Radweg gefallen. Die Besatzung des LF 8 übernahm den Einsatz und räumte den Radweg wieder frei.

 


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_Sturmschaden_klein;Selverder Straße;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Die Feuerwehr Remels und Selverde rückten zu einem Sturmschaden nach Selverde aus. Im Bereich der Schwerinsdorfer Straße war ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Die Einsatzkräfte zersägten den Baum und räumten die Straße frei. Nach einer knappen halben Stunde war der Einsatz beendet. Auf der Rückfahrt kam es zu zwei Folgeeinsätzen.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_nach_VU;Ostertorstraße;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 8 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Auf der Ostertorstraße kam es am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Ein Traktor kam aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Beide Fahrzeuge kamen an einer Hecke zum Stehen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Traktor touchierte dabei einen Baum auf einer Verkehrsinsel, weshalb die Feuerwehr Remels ausrückte. Der Baum wurde gefällt und anschließend bei den Aufräumarbeiten unterstützt. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord;Bereitstellungsraum 5. Fachzug KFB Leer-Nord""
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
weitere Kräfte: Kreisbereitschaftszüge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord
Mannschaftsstärke: 6 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Der Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft rückte im Rahmen einer Großübung für die Verpflegung der Einsatzkräfte aus. Einen ausführlichen Bericht gibt es unter: www.feuerwehr-lkleer.de/


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_Tragehilfe_RD;An der Fehnke;Uplengen"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
FF Wiesmoor: DLK 23/12
weitere Kräfte: Rettungsdienst
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
In einem Haus in der Straße An der Fehnke war es zu einem medizinischen Notfall gekommen. Die Person musste für die weitere Versorung ins Krankenhaus gebracht werden. Da der Rettungdienst die übergewichtige Person nicht eigenständig aus dem 1. Obergeschoss zum Rettungswagen transportieren konnte, wurde die Feuerwehr zur Tragehilfe alarmiert. Da eine Rettung über das Treppenhaus nicht möglich war, alarmierte der Einsatzleiter die Drehleiter aus Wiesmoor nach. Mittels einer Schleifkorbtrage und einem Flaschenzug, welcher an der Drehleiter befestigt war, erfolgte der Transport aus der Wohnung in den Rettungswagen. Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "F_Erkundung;Reetstraße;Uplengen;unklarer Gasgeruch"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
weitere Kräfte: Polizei, Energieversorger
Mannschaftsstärke: 21 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Anwohner bemerkten am späten Montagabend einen fauligen Geruch im Heizungsraum und alarmierten die Feuerwehr. Die zuständige Feuerwehr Remels rückte aus, zudem der Energieversorger. Ein Trupp unter Atemschutz nahm einige Messungen vor, jedoch konnte kein Gaskonzentration festgestellt werden. Der Raum wurde belüftet und die Heizungsanlage überprüft. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte ein defektes Ventil, wodurch stark riechendes Wasser austratt. Die Leckage wurde provisorisch abstellt und die Einsatzstelle anschließend den Eigentümern übergeben. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

 


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "F_Fahrzeug_mittel;A28-KM42.4 AS Apen Ausfahrt 4;AS Apen - AS Westerstede-West"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: HLF 20, MTF + VSA
FF Hollen: TSF-W
weitere Kräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Eine Fahrerin bemerkte während der Fahrt eine Verqualmung an ihrem Fahrzeug, parkte den Wagen auf dem Standstreifen und alarmierte die Feuerwehr. Die Leistelle alarmierte daraufhin die Feuerwehren aus Remels, Jübberde und Hollen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war keine Verqualmung mehr festzustellen. Die nachrückenden Kräfte konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Vermutlich war ein technischer Defekt die Ursache für die Verqualmung.

 


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "F_Klein;Alter Postweg;Uplengen;Parkbank brennt"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
weitere Einsatzkräfte: Polizei
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Die Feuerwehren Remels und Selverde rückten zu einem Wäldchen am Alten Postweg aus. Anrufer berichteten, dass dort eine Parkbank in Brand geraten war. Kurze Zeit später waren die Wehren sowie die Polizei vor Ort. Ein Trupp hatte die Flammen schnell gelöscht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da eine Selbstentzündung der Parkbank ausgeschlossen werden kann. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Fachzug Logistik;Barger Straße;Detern;Verpflegung Einsatzkräfte"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
weitere Einsatzkräfte: Feuerwehren der SG Jümme
Mannschaftsstärke: 7 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
In der Samtgemeinde Jümme kam es am frühen Morgen zu einem Wohngebäudebrand. Im Rahmen des Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr rückte das Löschgruppenfahrzeug zur Unterstützung und Verpflegung der Einsatzkräfte nach Detern aus. Nach rund drei Stunden war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_ohne_Eile_klein;Zum Höst;Uplengen;Türöffmnung"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Ein Familenvater hatte sich aus der Wohnung ausgeschlossen, wodurch das Kleinkind der Familie alleine im Haus war. Da ein Schlüsseldienst nicht kurzfristig zur Verfügung stand, alarmierte er die Feuerwehr. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs rückte aus und konnte durch ein Fenster in die Wohnung gelangen. Das Kind hat die Aufregung ungehindert überstanden.

 


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "TH_Türöffnung_Y;Brinkstraße;Uplengen;Person hinter Tür"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Spols-Poghausen: KTLF
weitere Einsatzkräfte: Rettungsdienst
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Mehrere Wehren rückten zu einer Notfalltüröffnung aus. Die Tür wurde für den Rettungsdienst geöffnet und anschließend der Rettungsdienst bei der Versorgung des Patienten unterstützt. Nach etwa einer dreiviertel Stunde war der Einsatz beendet.

 


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "TH_Ölschaden_klein;Wiesmoorer Straße;Uplengen;PKW im Kanal Betriebsstoffe laufen aus"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25 + RTB 1, LF 8
FF Spols-Poghausen: KTLF
weitere Einsatzkräfte: Rettungsdienst, Polizei, Untere Wasserbehörde (UWB), Abschleppdienst
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Der Fahrer eines Mercedes verlor auf der Wiesmoorer Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Straße ab. Dabei kollidierte das Heck des Fahrzeugs mit einem Baum und er landete letztlich mit dem Fahrzeug am Kanalrand. Neben dem Rettungsdienst rückten auch mehrere Feuerwehren zur Einsatzstelle aus. Die Insassen des Mercedes, zwei Männer und ein Hund, blieben unverletzt. Somit kümmerten sich die Einsatzkräfte um mögliche auslaufende Betriebsstoffe. Mittels Rettungsboot wurden dazu Ölsperren ausgelegt, um eine Ausbreitung der Betriebsstoffe auf dem Nordgeorgsfehn Kanal zu verhindern. Für eine genauere Einschätzung der Lage rückte die untere Wasserbehörde (UWB) zur Einsatzstelle aus. Diese gab Entwarnung. Es waren keine Betriebsstoffe ausgelaufen. Die Feuerwehr unterstützte bei der Bergung des Fahrzeugs und beendete nach etwa eineinhalb Stunden den Einsatz.


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "F_Klein;Zum Sportplatz;Hollen;Kontrolle nach Rauchentwicklung auf Dachboden"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
FF Hollen: TSF-W
FF Nordgeorgsfehn: TSF
FF Südgeorgsfehn: TSF
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
In einem Gebäude der Gemeinde in Hollen, in dem im Erdgeschoß der Kindergarten Hollen und im Obergeschoß eine Art Probenraum eines Flötenorchesters untergebracht sind, ist es am Donnerstagabend zu einem Brand in der Zwischendecke gekommen. Nur durch das Einleiten erster eigener Löschversuche von Anwesenden konnte Schlimmeres verhindert werden.
Die Decke in dem betroffenen Raum im Obergeschoß war vertäfelt und in die Decke waren Halogen Spots eingelassen. Auslöser für den Brand war vermutlich das ebenfalls in der Decke verbaute Trafo der Lampen. Anwesende bemerkten den Brand gegen 17:46 Uhr und setzten sofort einen Notruf ab. Mit einem Feuerlöscher wurden erste Löschmaßnahmen begonnen.
Die Regionalleitstelle alarmierte zunächst die Feuerwehren aus Hollen, sowie Nord- und Südgeorgsfehn. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war noch eine starke Rauchentwicklung in der Decke festzustellen. Die Feuerwehr musste einen Teil der Decke öffnen um an darunterliegende Glutnester zu gelangen. Im weiteren Verlauf wurde noch die Feuerwehr Remels mit der Wärmebildkamera und einem Lüfter nachgefordert.
Die Räumlichkeiten wurden vom Rauch befreit und die letzten Glutnester mit Kleinlöschgeräten abgelöscht. Das Ausmaß der Brandausbreitung in der Decke zeigt, dass vermutlich nur durch das schnelle Eingreifen mit dem Feuerlöscher ein größerer Brand verhindert werden konnte. Die Feuerwehren konnten nach rund eineinhalb Stunde wieder einrücken.


Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "TH_VU_EP_Straße;A28 KM 35,0 FR LER;AS Apen - AS Filsum"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: HLF 20, MTF + VSA
FF Hollen: TSF-W
weitere Kräfte: Rettungsdienst, Notarzt, Polizei, Abschleppdienst
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Am Montagabend ist es auf der Autobahn 28 zwischen den Anschlussstellen Apen/Remels und Filsum, in Fahrtrichtung Leer, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zwei PKW waren kurz vor der AS Filsum, vermutlich bei einem Überholmanöver, kollidiert. Das rote Fahrzeug kollidierte mit einem Verkehrsschild und landete im Straßengraben, der silberne Wagen durchbrach einen Wildschutzzaun und kam auf einem Feld, etwa 70 Meter hinter dem roten Fahrzeug, zum Stehen.
In dem roten Kleinwagen wurde die Beifahrerin eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer desselben Wagens konnte sich leicht verletzt selber befreien. Der Fahrer aus dem zweiten Fahrzeug wurde schwer verletzt, aber zum Glück nicht eingeklemmt. Ersthelfer waren sofort zur Stelle, kümmerten sich um die Verletzten und setzten einen Notruf ab.
Die Regionalleitstelle alarmierte daraufhin sofort mehrere Rettungswagen, einen Notarzt sowie die Feuerwehren aus Jübberde, Hollen und Remels. Von der Kreisfeuerwehr wurde zudem der Rüstwagen-Kran alarmiert. Wenige Minuten nach dem Unfall waren dann die ersten Einsatzkräfte vor Ort.
Während die schwer eingeklemmt und nicht ansprechbare Beifahrerin des einen PKW erstversorgt wurde, bereitete die Feuerwehr eine technische Rettung vor. Die beiden Fahrer wurden ebenfalls rettungsdienstlich versorgt. Binnen kürzester Zeit gelang es den Einsatzkräften dann die eingeklemmte Frau zu befreien. Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.
Die Feuerwehr unterstützte im weiteren Einsatzverlauf noch bei der Bergung und den Aufräumarbeiten, zudem wurde die Einsatzstelle komplett ausgeleuchtet. Die Autobahn 28 war während des Einsatzes voll gesperrt worden. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_Menschenrettung_aus_Tiefe_Y;Selverder Straße;Uplengen;Pers von Rolli in Graben gestürzt"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
Am Montagmorgen wurden die Feuerwehren aus Selverde und Remels zu einem Einsatz an die Selverder Straße gerufen. Ein Rollstuhlfahrer war vom Fuß- und Radweg angekommen und rund 2 Meter Tief die Böschung herunter in einen, zum Teil mit Wasser gefüllten, Graben gefallen.
Dem Mann und Ersthelfern gelang es nicht ihn aus dem Graben zu befreien, worauf die Feuerwehr gerufen wurde. Binnen weniger Minuten waren die ersten Kräfte vor Ort. Mit zwei Leitern und einem Spinbord gelang es dann, den Mann aus dem Graben zurück auf den Radweg zu bringen.
Der Mann wurde an den Rettungsdienst übergeben. Er hatte, auch wegen der Außentemperatur von rund -4 Grad, großes Glück und wurde nur leicht verletzt. Der Einsatz konnte nach rund einer halben Stunde dann beendet werden. Der Elektrorollstuhl wurde schwer beschädigt.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_Wasserschaden_klein;Ockenhausener Straße;Uplengen;Wassereinbruch + LF 8 Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Oltmannsfehn: TSF
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
In der Friedhofskapelle Oltmannsfehn wurde ein Wasserschaden festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Keller gute 50cm unter Wasser. Mittels Tauchpumpe leerte die Feuerwehr den Keller. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.


Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "TH_Tragehilfe_RD;Katzmoorstraße;Uplengen;liegt im 1.OG über Steckleiter"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden der FF Remels
Einsatzbericht
In einem Haus in der Katzmoorstraße war es zu einem medizinischen Notfall gekommen. Die Person musste für die weitere Versorung ins Krankenhaus gebracht werden. Da der Rettungdienst die übergewichtige Person nicht eigenständig aus dem 1. Obergeschoss zum Rettungswagen transportieren konnte, wurde die Feuerwehr zur Tragehilfe alarmiert. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr unterstützten den Rettungsdienst und brachten die Person sicher aus dem Obergeschoss in den Rettungswagen. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.